Kochbücher

Kein Kochbuch – ein Kunstbuch ‘Sven Elverfeld’

Veröffentlicht am

Mein Briefträger hatte schon recht, als er mühsam die Treppen hochkeuchte und stöhnte: ‘Bücher werden  auch immer schwerer‘. Meine Antwort: ‚es handelt sich ja auch um ein Kochbuch‘ – für den Witz war er nicht zugänglich, entsetztes Augenverdrehen, unverständliches Stöhnen ‚ ‚na dann viel Vergnügen! ‘ Genau 3360 Gramm ist das Kochbuch von Sven Elverfeld […]

Kochbücher

Kochbücher zwischen Lust und Leid – Teil 3

Veröffentlicht am

    Welch ein Kochbuch – endlich die Besinnung auf das Notwendige, auf den Ursprung, auf das Wesentliche. Keine Personendramatisierung, keine höheren Wesen, die wir verehren. Wie bei jedem genialen Spitzenkoch ist hier die Reduktion der große Gewinn. Kochkunst pur, Kochlust pur. Schon das Titelbild nimmt einen magisch gefangen. Ein schmales, zartes, freundlich lächelndes Gesicht, […]

Bücher

Kochbücher zwischen Lust und Last – Teil 2

Veröffentlicht am

Es ist schon fatal: eigentlich mag ich ihn sehr, schätze seine Offenheit, seine Natürlichkeit, seine unbestrittene Kochkunst und dann: Omnipräsenz in den Medien , Werbung, Werbung, Werbung, bis hin zum unverzeihlichen Sündenfall „Knorr“ und nun auch noch das: da fast alles was gut oder schlecht ist in der Zwischenzeit vermarktet worden ist, da fast alle, […]

Kochbücher

Kochbücher zwischen Lust und Last -Teil 1

Veröffentlicht am

Kochen, Kochbücher, Kochshows, Kochmagazine – die Welle hat uns auch im vergangenen Jahr wieder heimgesucht und überschwemmt. Wer liest sie nur alle, wer sieht sie nur alle und über allem das: warum?  Unterhaltung der billigsten Art, Lernprozesse, die greifen sollen.  Wer sieht, der kocht nicht und wer liest, der wird oft an der Unverständlichkeit der […]

Bühnen

Der gestiefelte Kater – ein märchenhaftes Märchen durch die Staatsoper im Schiller Theater

Veröffentlicht am

Eine Kritik dieser Inszenierung der Oper für Menschen ab 6 Jahren, eine Kritik der  besonderen Art: doppelbödig: von einem 68jährigen (Jürgen Schiller, Journalist) und von einem 11jährigen (Uli Sharpe, Schüler). Beide waren wir in der Vorstellung am 19. Dezember 2010. Ein Märchen ohne Mord und Totschlag, ohne Grausamkeiten. Ein Märchen, das irgendwo auf der Welt  […]