Bücher

Digitale Techniken und künstliche Intelligenz in Büchern

Mit dem Buch »Die Tyrannei des Schmetterlings« von Frank Schätzing wurde letztes Jahr eine  intensive öffentliche Diskussion über künstliche Intelligenz entfacht. In dieser Woche stellten  Heise Medien und der Hinstorff Verlag ihren neuen Programmbereich Science Fiction vor. Begleitet von einer Lesung mit SciFi-Autor Dr. Hans-Arthur Marsiske. In seinem neuen Buch „Die letzte Crew des Wandersterns“, seinem Romandebüt, fragt der promovierte Philosoph und Wissenschaftsjournalist, ob Menschen im Weltraum leben können.
Science-Fiction wird zum Hauptthema in den  beiden Buchreihen c’t Stories und heise online: Welten des  neuen Programmbereichs des Hinstorff-Verlags in Kooperation mit dem c’t-Magazin und heise online. 

Wie Science und Fiction bei Heise zusammenpassen, erläuterten die beiden Herausgeber der Buchreihen, Dr. Jürgen Rink, Chefredakteur c’t, und Jürgen Kuri, Newsroom-Chef und stellvertretender Chefredakteur heise online. „Die Autorinnen und Autoren der neuen Buch-Reihen denken unsere Welt konsequent weiter und werfen einen visionären Blick auf die Auswirkungen digitaler Techniken und künstlicher Intelligenz. Die bewegenden, fesselnden Erzählungen und Romane sind beste Unterhaltung, die Horizont erweiternd wirkt”, freut sich Eva Maria Buchholz, Leiterin des Hinstorff Verlages.
Gerade jetzt, wo es dringend notwendig ist, über gesellschaftliche, philosophische und ethische Folgen der Digitalisierung nachzudenken, kann Science-Fiction Orientierungshilfen geben.

Titelfoto: Heise Gruppe GmbH & Co KG