AktuellesLifestyle

gfu Insight & Trends zu Coronazeiten

Auch drei Frauen standen in der gfu Insight&Trends Veranstaltung 2020 im Focus: Moderatorin Judith Rakers, Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist Microsoft und Food-Youtuberin Saliha Özcan. Traditionell findet vor der IFA das gfu Innovationsforum statt, in der die wichtigsten Trends im Bereich Consumer und Home Electronics vorgestellt werden.
In diesem Jahr war Corona-bedingt alles anders und die große Messehalle 3.2. in Berlin füllte sich nur mit angemeldetetn und den Abstand wahrenden Besuchern. Wer aber bei der Auftaktveranstaltung nicht vor Ort mit dabei sein konnte, hatte die Gelegenheit die Veranstaltung am Bildschirm per Live-Streaming zu verfolgen. Die Themen, Corona-aktuell aufgegriffen, faßte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu so zusammen: ” „Mit unserem Format wollen wir einen signifikanten Beitrag zu einem besseren Verständnis der Folgen der Corona-Pandemie für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag leisten“.

Ergebnisse der gfu-Marktstudie

Zum Thema “Corona-Auswirkungen auf den Markt für Consumer Electronics und Home Appliances, die Digitalisierung und die Gesellschaft” stellte Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, die Ergebnisse dieser jüngsten Markt-Studie der gfu vor. 2.000 Haushalte wurden im Juli und August 2020 befragt, wie Haushalte durch die Corona- Pandemie in Deutschland betroffen sind und welche Veränderungen sich in Bezug auf Einkommen und Einkaufsverhalten, Arbeit und Bildung, Freizeit und Digitalisierung ergeben haben.Die
Mehrheit (55 %) der befragten Berufstätigen gaben an, dass es Corona-bedingt keine Einbußen im Haushaltseinkommen gegeben habe, aber 17 Prozent verzeichneten leichte (bis – 5 %), weitere 17 Prozent spürbare (bis – 20 %) und acht Prozent sogar schwere (mehr als – 20 %) Einbußen.
U.A. als Grund mit dem reduzierten Aufenthalt in den Geschäften gab knapp die Hälfte (46 %) der Befragten an, dass sich ihr EinkaufsverhaltenCorona-bedingt verändert hat.43% kaufen verstärkt online ein.mit Änderungen im Einkaufsverhalten sagen 55 Prozent, dass sie im Bereich Home Electronics geplante Anschaffungen vorgezogen hätten, 30 Prozent haben Anschaffungen lediglich verschoben und nur 15 Prozent ganz aufgehoben. Dabei konnten na  hezu alle Segmente des Home Electronics-Marktes zulegen: Kopfhörer (78 %
vorgezogene Anschaffungen), PC-Zubehör (72 %) und Drucker (60 %) profitieren von deutlich häufigerem Arbeiten im Homeoffice; Smartphones (55 %), TV-Geräte (53 %) und Spielekonsolen (44 %) von mehr zuhause verbrachter Freizeit und dem Wunsch nach Home- Entertainment; Gefrier-/Kühlgeräte (89 %), Geschirrspüler (78 %) und Vakuumier Geräte (58 %) vom Trend, zuhause zu essen und Lebensmittel zu bevorraten. Das zeigte sich auch im Freizeitverhalten: 38 Prozent der Befragten sagen, dass sie nun häufiger online unterwegs seien. Auf Platz zwei folgt eine Zunahme von Fahrradfahren und Spazierengehen mit 33 Prozent. Weitere Gewinner sind Mediatheken und Streaming-Dienste (+ 30 %), klassisches Fernsehen (+ 26 %) sowie Videospiele (+ 11 %).

Kochen und Backen in Corona-Zeiten

Doch auch die kreative Beschäftigung in der Küche gehört zu den Gewinnern: 27 Prozent der Befragten sagen, dass sie nun häufiger kochten und backten. Das Thema Kochen und Backen in Corona-Zeiten griff dieTalk-Runde mit Volker Klodwig, Executive Vice President Sales BSH Home Appliances und Aufsichtsrat der gfu, Dirk Wittmer, Geschäftsführender Gesellschafter Euronics XXL Johann + Wittmer GmbH sowie Aufsichtsratsvorsitzender Euronics eG, mit der der Food-Youtuberin Saliha Özcan, auf. Basierend auf dem Ergebnis, dass durch die Corona-Krise das Leben Zuhause aufgewertet wird sind Handel und Hersteller hier in der Pflicht, resümierte Volker Klodwig.
Neue technische Innovationen von Bosch waren darunter Highlights,die die Youtuberin auf ihrem Blog Sallys Welt dann später in Funktion vorstellte. So wie die IFA Corona-bedingt für Besucher und Konsumenten ausfiel, fielen auch Live Koch- und Backevents mit den Präsentationen der Marken durch die Corona-Pandemie aus.

Themenvielfalt
Teilnehmer*innen
gfu Insight&Trends 2020; Foto: ©gab

Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist Microsoft, referierte zum Thema Homeoffice und Homeschooling: “Deutschland zu Hause – digitales Arbeiten und Lernen” und nannte das Ziel, neue Lern- und Arbeitskultur zu entwickeln.
Patrick Schmich, Leiter des Epidemiologischen Daten- und Befragungszentrums Robert Koch-Institut, referierte zum Thema: Dashboards, Chatbots, Apps: Chancen digitaler Anwendungen in der Pandemiebekämpfung. Dabei war sein zentrales Ergebnis: Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung, da sie hilft, Infektionsketten schneller zu unterbrechen und die geografische Verbreitung des Virus besser zu verstehen.
Zum Thema Digitale Gesundheitsprävention: “Impulse & Zukunftsperspektiven in einer post-Corona Welt” schlußfolgerte Marco Bühler, Geschäftsführender Gesellschafter der Beurer GmbH, dass in Zukunft statt der gewohnten symptomatischen Behandlung mehr eigenverantwortliche Gesundheitsprävention geben wird, unterstützt von digitalen Tools.
Die Corona-Zeit stellt sich als Herausforderung für die gesamte Wirtschaft und den Handel dar. Die bereits gewonnenen Erkenntnisse schaffen erste Teillösungen für die Zukunft. Aber eben erst Teillösungen. Sind wir gespannt auf die gfu Insights & Trends 2021.

 Artikelfoto:gfu Insight&Trends 2020 in Berlin Fotos: © gab