AktuellesBücher

Das selbstbestimmte Kind

„Ein selbstbestimmtes oder autonomes Kind ist ein Kind, das von Geburt an auf sein Selbstbestimmungsrecht besteht und dadurch seine Eltern an ihrer Liebe und dem Wert ihrer Fürsorge zweifeln lässt. Selbstbestimmte Kinder fordern also das Recht ein, über ihre eigenen Belange zu entscheiden und eigene Entscheidungen zu treffen,“ schreibt Jesper Juul in seinem letzten Buch „Dein selbstbestimmtes Kind“. An das Thema über autonome Kinder hat sich der bekannte Familientherapeut lange nicht geäußert, schreibt Mathias Volchert in dem Vorwort des Buches. Aber unzählige Elternbriefe erreichten Juul zu der Fragestellung und so beantwortete er in seinem letzten Buch, deren Veröffentlichung er leider nicht mehr erlebte, über 30 Fragen von teilweise verzweifelten Eltern u.a. die Fragen:
Was ist ein selbstbestimmtes Kind?
Wie verhalte ich mich meinem autonomen Kind gegenüber am besten?

„Wahlfreiheit”, „Selbstgefühl“ und „Gleichwürdigkeit“

Eltern wissen wie es ist, wenn jegliche Wünsche, Forderungen oder Angebote an das Kind fehlschlagen und sie fast zur Verzweiflung treiben. Das Buch lehrt Eltern zu verstehen, was der Beweggrund für das Verhalten der Kinder ist. Das es nicht um aufdoktorierte Aufgabenerfüllung geht, sondern um „sondern um das Recht, zu den Angeboten und Forderungen ihrer Eltern Nein sagen zu dürfen”. Juul bezeichnet das als „Wahlfreiheit“ und diese Umgangsmethode mit dem Kind zieht sich durch das Buch mit verständlichen und einleuchtenden Beispielen. Nicht mit Druck oder durch Manipulation werden die autonomen Kinder dazu zu bewegt etwas Bestimmtes zu tun, sondern durch eine konkrete Ansage. „Ich will, dass du die Zähne putzt vor dem Schlafengehen. Du kannst es machen, wann du willst, aber ich will, dass du es tust.“Jool Ratschlag: danach den Kontakt mit dem Kind zu unterbrechen, damit es Zeit hat seine eigene Entscheidung zu treffen. Zeit, die es braucht die Forderung zu durchdenken und dann umzusetzen. Ohne Druck. Mit „Selbstgefühl“ der Erwachsenen und „Gleichwürdigkeit“. Entscheidende Prinzipien für Juul im Umgang mit einem selbstbestimmten Kind.

Als Beispiele geht Jesper Juul auf folgende Themen ein:
Bedeutungsvolle Botschaften
Die Selbstzweifel der Eltern
Das Unverständnis der Verwandten
Straffe Führung oder Nachgiebigkeit?
Eine Mutter mit Schuldgefühlen
Die Kunst des Kompromisses
Die besten Eltern der Welt

Ziel- und Löungsorientiert

Im Kapitel „Wessen Bedürfnisse sind wichtiger“ stellt Juul klar, dass sowohl die Bedürfnisse der Mutter/Vater als auch die des Kindes gleichwohl wichtig sind. Es gibt aber Entscheidungen, die eine Priorität für die Elternnotwendig machen. Auch hier erläutert Jool einfühlsam dem Kind zu erklären, warum man sich zu diesem Zeitpunkt für die entsprechende Wahl entschieden hat. Das verstehen autonome Kinder, akzeptieren jedoch keine Ablenkungsmanöver oder Bestechungen.
Das Buch ist- wie viele seiner Bücher – fast ein Informtions- aber auch Lehrbuch für Eltern. Kein Lehrbuch im herkömmlichen Sinn, traditionell und theoretisch. Es ist ein Buch, das durch Erfahrungen, Erklärungen und die Antworten auf viel gestellte Fragen der Elternbriefe einen Prozess bei Eltern auslöst. Einen Prozess des Verstehens, der Akzeptanz und der Veränderung im Umgang mit seinem autonomen Kind.

So vielschichtig die Probleme erscheinen, Juul zeigt in seinem Buch Lösungen auf. Lösungen für die Kinder, ihre eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln, vorausgesetzt, der Umgang der Eltern erfolgt respektvoll mit ihnen auf Augenhöhe.
“Das Kind ist. Punkt”.

Jesper Juul
„Dein selbstbestimmtes Kind – Unterstützung für Eltern, deren Kinder früh nach Autonomie streben“
Kösel Verlag
ISBN: 9783466310890

 

Artikelfoto:  Kind durchschreitet ieinen Fluss, © gab