AktuellesGenuss & KulinarikKunst & Kultur

Buon Natale

Wer alljährlich beim Italian Street Food Festival authentische italienische Küche genießt, musste jetzt nicht ein ganzes Jahr warten: Zum ersten Mal fand am dritten Adventswochenende der 1. Italian Christmas Market im Napoleon Komplex in Friedrichshain statt. Da konnte nicht nur herrlich geschlemmt werden, es gab auch Kunst und Handwerk zum Bestaunen und Kaufen. Eine gute Gelegenheit, noch ein paar originelle Weihnachtsgeschenke zu besorgen.

An den Ständen von Oli Costa, Buffalo Club, MedEATerranean Trip und Duo Sicilian Ice Cream.Es gab Panzerottis aus des Teufels Küche … nein, natürlich dem Restaurant „Zum heiligen Teufel“. Die “Focacceria San Francesco” servierte Arancine, Pane e Panelle, Crocchè, Cuoppo fritto, Cannoli, Ravioli mit Ricotta und Panettone-Scheiben mit Pistazien- oder Zitronencreme. Arrosticini, Sandwiches, Bruschetta, Lasagne, Cannelloni und geröstete Kastanien präsentierte “Isola Italia” und Pasta mit verschiedenen Beilagen gab es am Foodtruck von “Paisà”. Auf einem italienischen Weihnachtsmarkt durfte natürlich Pizza nicht fehlen, nach alten neapolitanischen Rezepten zubereitet von „Spaccanapoli“. Am Stand von „ApeMangia“ musste man sich zwischen gegrillte Polenta mit Hirschragout oder Gorgonzola-Fondue entscheiden, “MOVI-Feinkost” bot italienische Wurstwaren und Käse, Linsen, Nudeln, Soßen und Weine an, „Casa del Tortellino“ frisch zubereitete Ravioli. Der „Bufala Club“ hatte Büffelmozzarella, Büffelricotta und Büffelburrata im Angebot, bei „MedEATerranean Trip“ waren es neapolitanische Struffoli, Porchetta und Oktopus-Burger. Bei „Oli Costa“ fiel die Auswahl an Öl, Essig, Produkte in Öl und Pestos schwer.
Süßmäuler kamen bei den Kuchen und der heißen Schokolade von „Gaia“,   den hausgemachten Panettoni von „Giomecca“ und den Cantuccinis von „Il Cantuccio“ ins Schwärmen. Leckeres Eis, Mandelpasteten und Pistazienkonfekt lockte die Besucherinnen und Besucher an den Stand von „Duo Sicilian Ice Cream“.

An den Ständen von Patrizia di Maio, “Omas Seife” und Lorenzo Deidda.

In der Mitte der Halle hatten Künstlerinnen und Künstler sowie Designerinnen und Designer ihre Stände aufgebaut. Slove Handmade Bags bot ausgefallene Täschchen und Accessoires an, bei Radical Chic gab es Kleidung und Accessoires, deren Erlöse für wohltätige Zwecke gespendet wurde. Ein breites Angebot an Schmuck aus den unterschiedlichsten Materialien zog das Interesse nicht nur der Besucherinnen auf sich. Patrizia di Maio fertigt nach einer speziellen Technik Accessoires aus Flächen, die mit Graffiti besprüht sind. Svitlana Contucci verarbeitete für ihren Schmuck recycelte Materialien wie Tragetaschen.

Roberta Aita präsentierte Traumporträts und Illustrationen, von Barbara Gabriella Renzi kamen Aquarelle und Acrylbilder und auch Lorenzo Deidda und Samanta Malavasi hatten Bilder im Angebot. Wer wollte, konnte sich bei Jake Sherwood auf Bestellung porträtieren lassen. Handgemachte Seifen aus natürlichen Stoffen bot „Omas Seifen“ an. Von RAUM italic gab es auch eine Auswahl an Büchern.
Ein bunter und sehr gelungener 100% iger italinischer Weihnachtsmarkt  in Berlin.

Papierstern von Nora Cavaccini, Foto: © gab

Artikelfoto: Alessia Curti von  Omas Seifen © gab , weitere Fotos: © R. Friedrich