AktuellesKinoMusik

Met Opera live im Kino 2021/22

Veröffentlicht
noten

Nach einem erfolgreichen Auftakt der Saison 2021/2022 gehen die beliebten Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera, New York, im Dezember fulminant weiter. Mit der fesselnden Neuinterpretation eines altgriechischen Mythos lässt Clasart Classic das diesjährige „Met Opera live im Kino“-Programm emotional ausklingen, um dann märchenhaft ins neue Jahr zu starten und einen der gefragtesten Tenöre unserer Zeit auf über 200 Leinwänden in Deutschland und Österreich willkommen zu heißen.

EURYDICE

Am 04. Dezember bringt Clasart Classic die fesselnde Neuinterpretation eines altgriechischen Mythos in die Kinos. Die tragische Liebesgeschichte um Orpheus, der versucht, mithilfe der Macht der Musik, seine geliebte Eurydike aus der Unterwelt zu befreien, inspiriert Komponisten seit jeher.

A scene from Eurydice_2_Photo by Cory Weaver_Los Angeles Opera

Matthew Aucoin trägt diesen Klassiker der Operngeschichte mit einer faszinierenden neuen Version ins 21. Jahrhundert und verleiht den vertrauten Figuren überraschend neue Dimensionen. Mit einem Libretto von Sarah Ruhl wird die bekannte Geschichte jetzt neu erzählt. In EURYDICE steht nicht Orpheus, sondern Eurydice im Mittelpunkt der Oper, die von Verlust, Liebe und Erinnerung erzählt.

Die Sopranistin Erin Morley singt die Titelrolle an der Seite des Baritons Joshua Hopkins als Orpheus und des Countertenors Jakub Józef Orliński als dessen jenseitiges Alter Ego. Yannick Nézet-Séguin führt vom Podium aus durch den Abend und dirigiert die eindringliche Neuinszenierung von Mary Zimmerman.

CINDERELLA

Mit einem musikalischen Feuerwerk setzt die Met am Neujahrstag eine beliebte Weihnachtstradition fort – und präsentiert mit Jules Massenets CINDERELLA eine gekürzte Opernadaption von Laurent Pellys Inszenierung für die ganze Familie.

Märchenhaft und poetisch wird es an diesem Abend, wenn Geister und Feen in traumhaften Ballettszenen über die große Bühne und Leinwand schweben.

Angelehnt an Massenets Partitur, in der tiefe Frauenstimmen überwiegen, singen unter der musikalischen Leitung von Emmanuel Villaume die Mezzosopranistinnen Isabel Leonard und Emily D’Angelo das zauberhafte Liebesduett zwischen Cinderella und ihrem Märchenprinzen. Die gute Fee wird verkörpert von Sopranistin Jessica Pratt;  Publikumsliebling Stephanie Blythe und Bassbariton Laurent Naouri treten als Cinderellas streitendes Elternpaar auf.

RIGOLETTO

Klassisch geht die „Met Opera live im Kino“-Saison am 29. Januar 2022 mit Verdis RIGOLETTO weiter. Bartlett Sher inszeniert das berührende Drama, das die tragische Geschichte eines Hofnarrs und dessen Versuch, seine Tochter vor dem Herzog, einem notorischen Frauenhelden, zu beschützen, erzählt. Der mit dem Tony Award ausgezeichnete Regisseur verlagert die Handlung der Oper ins Europa der 1920er Jahre – und inszeniert mit RIGOLETTO seine vielleicht beste Oper.

Bariton Quinn Kelsey singt die Titelrolle zusammen mit der Sopranistin Rosa Feola als Gilda und Startenor Piotr Beczala als Herzog von Mantua, der mit „La donna è mobile“ eine der wohl berühmtesten Opernarien anstimmt.

Als Dirigent konnte Daniele Rustioni gewonnen werden, der 2017 mit AIDA sein Debut an der Metropolitan Opera, New York, feierte.

Das weitere Programm von „Met Opera Live im Kino“:

  1. Dezember 2021 Aucoin EURYDICE
  2. Januar 2022 Massenet CINDERELLA
  3. Januar 2022 Verdi RIGOLETTO
  4. März 2022 Strauss ARIADNE AUF NAXOS
  5. März 2022 Verdi DON CARLOS
  6. Mai 2022 Puccini TURANDOT
  7. Mai 2022 Donizetti LUCIA DI LAMMERMOOR
  8. Juni 2022 Dean HAMLET

Die neue Saison wird in Deutschland und Österreich auf über 200 Leinwände übertragen.

Der Kartenvorverkauf für die Übertragungen der Saison 2021/22 hat in den Kinos bereits begonnen. Die Liste der teilnehmenden Kinos und weiterführende Information findet sich unter www.metimkino.de.

 

 Artikelfoto: Nadine Sierra in der Titelrolle  Lucia di Lammermoor, Photo by Cory Weaver, San Francisco Opera