AktuellesFoodtrendsGenuss & Kulinarik

Spargelsaison 2021

Nun läuft auch in Norddeutschland, etwas später als in Süddeutschland, die Spargelsaison auf Hochtouren. Das edle Gemüse wird in allen Regionen auf Märkten, in Hofläden und Supermärkten oder direkt am Feld verkauft. “Luft in  Stangen” wird der Spargel auch oft wegen seiner geringen Kalorienzahl genannt.

“Trotz Vorfreude auf die Spargelsaison ist die Ernte unter Pandemie-Bedingungen eine große Herausforderung für die Betriebe. Aufwendige Infektionsschutz- und Hygienekonzepte wurden in der Saisonvorbereitung umgesetzt,” betont Simon Schumacher, Vorstandsvorsitzender des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e.V. (VSSE e.V.).

Spargel bleibt im Trend
Quelle: © YouGov, Data and Analytics Group

 

Laut YouGov, der internationalen Data and  Analytics Group, hat die Mehrheit der Deutschen (70 Prozent) bereits oder möchte in diesem Jahr (20 Prozent) Spargel essen. 17 Prozent essen gar keinen Spargel. Das sagen Befragte zwischen 18 und 24 Jahren am häufigsten (27 Prozent), Befragte ab 55 Jahren am seltensten (12 Prozent).
Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der internationalen Data & Analytics Group YouGov, für die 2.065 Personen zwischen dem 7. und 9. April 2021 mittels standardisierter Online-Interviews befragt wurden. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Preisspanne und Einkaufsmodus

37 Prozent der Deutschen sind bereit, bis zu 10 Euro für ein Kilogramm des Gemüses zu bezahlen. 13 Prozent würden bis zu 15 Euro zahlen, 3 Prozent bis zu 20 Euro. Ein Fünftel der Deutschen (19 Prozent) gibt an, nur bis zu 5 Euro dafür ausgeben zu wollen.
42 Prozent der Deutschen kaufen ihren Spargel im Supermarkt, 35 Prozent erwerben ihn an einem Spargelstand. Eher wenige kaufen ihn in einem Bio-Laden (7 Prozent). Dies tun 18- bis 24-Jährige am häufigsten (14 Prozent), unter den Befragten ab 55 Jahren sagen dies 3 Prozent.

Rückblick auf die Saison 2020

Laut dem Statistischen Bundesamt fiel die Spargelernte 2020 deutschlandweit mit einer Erntemenge von rund 117 653 Tonnen um 10 Prozent niedriger aus als im vergangenen Jahr. In den letzten sechs Jahren konnten durchschnittlich rund 123 700 Tonnen Spargel pro Jahr geerntet werden. Damit liegt die Erntemenge 2020 rund 5 Prozent unter diesem Durchschnitt. Die im Ertrag stehende Spargelanbaufläche hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 22 975 Hektar um rund 2 Prozent auf rund 22 409 Hektar verkleinert.
Dieser Rückgang der Erntemenge ist neben der geringeren Erntefläche auch darauf zurückzuführen, dass in Folge der Corona-Pandemie in einigen Regionen ausländische Erntehelferinnen und
Erntehelfer fehlten und somit nicht alle Spargelflächen abgeerntet werden konnten, resümierte der VSSE e.V..

Frühlings-Spargel
Gruenspargel; Foto: © VSSE.e.V./Goeckel

Kulinarisch ist der Spargel in der Frühlingsküche nicht wegzudenken. Durch die steigenden Corona-Inzidenzzahlen bleiben die gastronomischen Einrichtigungen weitgehendst geschlossen. Aber wer so gar nicht  in der home Kitchen seinen Spargel zubereiten möchte, kann auf die to -go Angebote der lokalen Gastronomen und Spargelhöfe zurückgreifen.
Aber hier ein Tipp, der jedem Spargelkochanfänger gelingt und ein intensives Geschmackserlebnis verspricht:

 

 

Grill-Spargel und Kartoffeln (aus dem Backofen) – auf Omelette mit grünem Salat

Dieses Mal kommt der Spargel unter den Grill, denn diese Art der Zubereitung intensiviert das feine Spargelaroma. Dazu gibt es gegrillte Kartoffelscheiben auf einem fluffig-leichten Omelette und dazu einen knackig-frischen Salat.

Zutaten für zwei Portionen: 500 g Spargel, 500 g Kartoffeln, 4 Eier, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Rapsöl,
frischer Thymian, Pfeffer, Salz; für den Salat: grüner Salat, Radieschen, 2 Esslöffel, Olivenöl, 1 Zitrone,
Zubereitung:
Die Kartoffelscheiben in einer Schüssel mit 1 Esslöffel Olivenöl und Pfeffer mischen. Und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im Backofen auf der zweiten
Schiene von oben, auf der zweiten Grillstufe circa. 8 Minuten grillen. Wenn die Kartoffelscheiben fertig sind, diese auf einem Teller im Backofen unten warm stellen und erst kurz vor dem  Verzehr etwas salzen, damit sie bissfest bleiben.
Den geschälten Spargel in Stücke schneiden: Spargelköpfe abschneiden, die Spargelstangen quer und längs halbieren und alles in einer Schüssel mit einem
Esslöffel Olivenöl und Pfeffer vermengen und ebenfalls auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Spargel auf der zweiten Schiene im Backofen auf der zweiten Grillstufe circa 7
Minuten grillen. Beim Grillen des Spargels aufpassen, dass die Stangen nicht zu dunkel werden.
Für das Omelette: Eigelb und Eiweiß der Eier trennen, Eigelb mit Pfeffer, frischem Thymian und Salz verrühren, Eiweiß steif schlagen und unter das Eigelb heben, Rapsöl in der Pfanne erhitzen und Omelette in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb backen. Tipp: Das Omelette lässt sich besser und ohne zu reißen wenden, wenn man es vorsichtig von der Pfanne löst, einen großen Teller auf die Pfanne legt, es auf den Teller und dann wieder zurück in die Pfanne gleiten lässt. (Quelle: VSSE e.V)

 

Artikelfoto: ©VSSE e.V. /Christoph Göckel