AktuellesKunst & KulturMusik

„Beethörende Natur“ – das Festival crescendo 2021

Veröffentlicht
Piano Noten

Es ist wieder crescendo-Zeit. Zeit für das Musikfestival der Universität der Künste Berlin (UdK Berlin). In diesem Jahr 2021 als Live-Videostream. Vom 21. Mai bis zum 5. Juni präsentiert die UdK Berlin mit ihrem Festival crescendo unter der Leitung von Prof. Markus Groh (Klavier) und Prof. Konstantin Heidrich (Cello) erneut die gesamte Vielfalt der künstlerischen Ausbildung an Berlins traditionsreichster Musikhochschule. International führende Musiker*innen gestalten gemeinsam mit herausragenden Musikstudierenden 17 spannende Konzerte unter dem Motto „Beethörende Natur“. Das ursprünglich für 2020 geplante Programm beleuchtet die Wechselwirkung von Natur und Kunst, untersucht die Position des Menschen in diesem Spannungsfeld und schlägt mit der Pastoral-Symphonie den Bogen zur Musik Ludwig van Beethovens. Die teils interdisziplinär konzipierten Veranstaltungen verbinden auf ihre ganz eigene Weise Exzellenz, Tradition und Innovation. Alle Konzerte finden im Konzertsaal der UdK Berlin pandemiebedingt ohne Publikum vor Ort statt und sind erstmals live im Videostream mitzuerleben.

Beethoven und Natur

Ludwig van Beethovens „Pastorale“ ist gleich zweimal im Festival zu erleben, im Eröffnungskonzert (21. Mai) mit Reinhard Göbel am Pult des Hochschulorchesters der UdK Berlin sowie in einer sehr ungewöhnlichen Interpretation der fünf Sätze in fünf verschiedenen Besetzungen, vom Klavier solo bis hin zum Bläserensemble (3. Juni). An insgesamt vier Abenden interpretieren Lehrende, Studierende und Gäste der UdK Berlin alle Duo-Sonaten Beethovens (23. bis 26. Mai) und das Ensemble ilinx beschreitet mit einigen Uraufführungen neue Wege zu Beethoven (27. Mai). Einen ganz anderen Weg in die Natur hin zu Synästhetik, Vögeln, Insekten und Quarks in der Klaviermusik finden Professoren und Studierende der UdK Berlin in einem Klavierabend mit Werken von Skrjabin, Messiaen und Graham Lack (31. Mai). Und ausgehend von George Crumbs Vox balaenae, inspiriert von den Gesängen der Buckelwale, gibt es ganz besondere Begegnungen mit verschiedenen realen und mythischen Gestalten bei einem kammermusikalisch hochkarätig besetzten Streifzug durch die Natur (1. Juni).

Konzertvielfalt

Zu den weiteren Highlights gehören das Konzert „Willkommen, Prof. Gábor Tarkövi“, in dem der ehemalige Solo-Trompeter der Berliner Philharmoniker sich gemeinsam mit seiner Klasse vorstellt, sowie eine mehrstündige Masterclass mit der Stargeigerin Lisa Batiashvili, in der sie beim Unterrichten Studierender der Violinklassen der UdK Berlin Einblicke in ihre musikalische Welt vermittelt (22. Mai). Mit seinem Master-Abschlusskonzert (2. Juni) verabschiedet sich das vision string quartet, Shooting-Star der neueren Klassikszene, aus der Kammermusikklasse des Artemis Quartett. In einem Gedenkkonzert erinnern Meisterschüler*innen, Student*innen und Kolleg*innen an den im Februar verstorbenen Cellisten und langjährigen Professor der UdK Berlin Prof. Wolfgang Boettcher – mit dabei sind die zwöf Cellisten der Berliner Philharmoniker, Wen-Sinn Yang und David Geringas sowie die Violoncello-Professoren der UdK Berlin.

In weiteren Konzerten präsentieren sich ehemalige Studierende des bereits vor 151 Jahren gegründeten Julius-Stern-Instituts (29. Mai) und die Big Band des Jazz-Instituts-Berlin (30. Mai). Das Abschlusskonzert von crescendo gestaltet das Streichorchester der UdK Berlin unter der Leitung von Prof. Hartmut Rohde mit den Preisträgerinnen des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs Akiko Suwanai, Violine (1. Preis), und Senja Rummukainen, Violoncello (5. Juni).

 Online und kostenlos, Spenden möglich

Alle Konzerte sind für das Publikum live online und kostenlos im Videostream zu verfolgen. Das vollständige Programm sowie die Links zu den einzelnen Konzerten unter:

www.udk-berlin.de/crescendo.

Auch in diesem Jahr ist das Festival auf Spenden angewiesen. Da leider keine Konzerte mit Publikum stattfinden können, sammelt der Freundeskreis der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e. V. Spenden über die Plattform Betterplace oder auf www.udk-berlin.de/crescendo/spenden. Informationen zum Freundeskreis: www.karl-hofer-gesellschaft.de.

 

 Artikelfoto: Klavier und Noten;  Pixabay License