AktuellesFoodtrends

Erste Finalisten des Wettbewerbs „Koch des Jahres“

Das sin die ersten beiden Finalisten vom 9. März 2021 , Francesco D’Agostino (Gioias Restaurant, Rheinau) und Fabio Toffolon (zum Äusseren Stand), Bern, die  das Finale des Wettberwbs “Koch des Jahres”  am 11. Oktober 2021 auf der Anuga in Köln einziehen werden.
Und so hören sich die beiden Siegermenüs der Küchenchefs aus Baden-Würtemberg und der Schweiz an und machen leider nur bildlich Appetit:

Siegermenüs
Siegermenü _FrancescoD’Agostino -Finalist f.”Koch des Jahres 2021″ Foto: © KDJ/Julian Redondo Bueno

Vorspeise: Ceviche vom Fines de Claire | Schwarzwurzeln | Maracuja Hippo Tops |Kalamansischaum | Haselnüsse
Hauptspeise: Tomaten Grieß Gnocchi | Röst Blumenkohl | konfierte Tomaten | schwarzer Knoblauch | Parmesansauce | Paztizz Tops
Dessert: Cremige Caranoa Valrhona | gebrannter Buchweizen | Marinierter Apfel | Apfel Sellerie Piment Soße | Nussbutter Mikrobiskuit | Ziegenkäse Joghurteis | Apple Blossom

Siegermenü Fabio Toffolon-Finalist f.”Koch des Jahres 2021″ Foto: © KDJ/Julian Redondo Bueno

Vorspeise: Pochierte Gillardeau Auster | Schwarzwurzel | Hippo Tops
Hauptspeise: Confiertes Eigelb | Pilz Dim Sum | Erbsen | Shiitake Essenz
Dessert: Buchweizen | Apfel | Caranoa Valrhona

Premiumqualität der Leistungen

Die Sieger-Menüs haben  die hochkarätigen Wettbewerbsjuroren wie Dreisternelegende Dieter Müller (Jurypräsident), Tristan Brandt (959 Heidelberg, Heidelberg), Anton Gschwendtner (Olivo**, Stuttgart), Benjamin Maerz (Restaurant Maerz*, Bietigheim-Bissingen) und Torsten Michel (temporaire, Baiersbronn) mit der Qualität der Leistungen begeistert und überzeugt. Mit der Übergabe des goldenen Schlüssels (Friedr. Dick) war somit der Zugang für die beiden Küchenchefs Fabio Toffolon und Francesco D’Agostino frei für den Finalwettberb im Herbst.

Insgesamt acht Ausnahmetalente hatten sich im schriftlichen Vorentscheid gegen über hundert Mitbewerber*innen durchsetzen können und standen somit im Vorfinale des Wettbewerbs. Innerhalb von sieben Stunden musste ein 3-Gang-Menü für sieben Personen zubereitet werden, dass den Warenwert von 16€ pro Person nicht überschreiten durfte  und folgende Komponenten enthalten musste:
Vorspeise: Schwarzwurzel | Austern | Hippo Tops
Hauptspeise: vegetarisch (auch vegan möglich)
Dessert: Apfel | Buchweizen | Caranoa Valrhona
„Es ist immer wieder besonders spannend, als Juror dabei zu sein, weil man neue Küchentechniken, neue Ideen und neue Innovationen entdeckt, die man vielleicht selbst in seinem eigenen Restaurant umsetzen kann,“ resümiert Juror Tristan Brandt. der   begeistert:

Hybrid Event 
Live Cooking “Koch des Jahres 2021” Foto: © KDJ/Julian Redondo Bueno

Neben spektakulärem Live-Cooking wartete das Eventformat auch mit einem mitreißenden Rahmenprogramm auf, das die Möglichkeiten des digitalen Raumes voll ausschöpfte. Auf hands-on Erlebnisse und gegenseitigen Austausch musste auch beim Hybrid-Event keinesfalls verzichtet werden. So wurden den digitalen Besucher*innen Podiumsdiskussionen und Workshops geboten, die ihnen die Experten per Live-Schaltung direkt ins heimische Wohnzimmer holten. Nur passiv vor dem Bildschirm sitzen war dabei nicht an der Tagesordnung. Unilever Food Solutions beispielsweise überraschte seine Workshop-Teilnehmer*innen mit den Future 50 Zutaten, die auch live zum Einsatz kamen. Auch der Schokoladenexperte Valrhona begeisterte die Besucher*innen mit viel Interaktion und Aha-Momenten – trotz räumlicher Trennung.

In einen regen Austausch konnten Zuschauer*innen von zu Hause auch mit den Branchenvorreiter*innen Douce Steiner (Hotel Restaurant Hirschen**, Sulzburg), Justine Steiner Lisa Podnar (uuuhmami, Heidelberg), Luzie Pautler, Caroline Autenrieth und Antje de Vries treten, die sich in der Podiumsdiskussion zum Thema Frauengeist (powered by San Pellegrino) einen spannenden Schlagabtausch lieferten. Moderiert wurde das Ganze von Stephanie Bräuer (Autorin & Gründerin des Netwerkes Culinary Ladies). Auch neue Konzepte für Wege aus der Krise stießen beim „Koch des Jahres“ auf Anklang und Aufmerksamkeit. So präsentierte „The Tastecode“-Gründer Christian Kamm und Kooperationspartner und CEO des SB-Zentralmarktes Allan Brülle ein gänzlich neues Verkaufsmodell für die Gastronomiebranche von dem Gastronomen und Produzenten profitieren soll

Letzte Chance dabei zu sein!  

Die nächsten zwei Vorentscheide des Wettbewerbs werden im Sommer 2021 stattfinden. Nur für eines der beiden Vorfinale können sich ambitionierte Profi-Köch*innen noch bis zum 01.04.2021 bewerben!

„Koch des Jahres“ – der Wettbewerb

Als Live-Wettbewerb mit umfassendem Rahmenprogramm ist das Networking-Event Koch des Jahres eine Ideenschmiede für neue Konzepte, die die Gastronomie-Branche bewegen. Veranstalter ist die spanische Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona (ES) und Freiburg (DE). Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. In drei Vorfinalen kürt eine Jury internationaler Spitzengastronomen je zwei Finalisten. Die Teilnehmer müssen innerhalb von sieben Stunden (Sonntag: 2 Stunden Mise en Place, Montag: 5 Stunden Wettbewerbszeit) ein Dreigang-Menü für 7 Personen mit einem Warenwert von max. 16€ pro Person präsentieren. Im Oktober 2021 treten die jeweils sechs Finalisten auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro sowie zahlreiche durch die Sponsoren vergebenen Sonderpreise zu gewinnen.

Weitere Informationen: www.kochdesjahres.de

 

 

Artikelfoto: Erste Finalisten beim LiveCooking”Koch des Jahres 2021″ Assistent CarlosRodriguez-Curini mit FrancescoD’Agostino und FabioToffolon-mitAssistent FabianDierauer, Foto: © KDJ/Julian Redondo Bueno