Bücher

Hormone – einmal anders betrachtet

„Das sind die Hormone“. Diesen Satz kennt man inzwischen auch von Männern. Da sind Michael, Clemens oder Tobias, die sich in dem Buch „Das sind die Hormone“ von Nataly Bleu zu dem Thema äußern. Männer, wie sie über Hormone denken und sie meinen, wie sich Töchter und Söhne unterscheiden. Sie stellen sich den Fragen der Autorin, auch z.B. ob sie durch die Geburt ihrer Kinder empathischer werden – wie Frauen?

Inhaltlicher Schwerpunkt des Buches sind Frauen mit denen Nataly Bleu in Gesprächen und Diskussionen das Thema Hormone beleuchtet. Alles , was man so kennt: Testosteron, Östrogen, Adrenalin oder Serotonin. Erlebnisse und Erfahrungen aus allen Altersgruppen werden dazu ausgetauscht. Gut tut, wenn es Übereinstimmungen gibt, interessant, andere Bespiele und Blickwinkel zum Thema zu hören. Und das alles quer durch alle Lebensphasen. Von der Pubertät, über die Mitte des Lebens bis in die Wechseljahre und zum Ende des Lebens gibt es Fragen. Was sind Hormone, wie begleiten sie uns durch den Alltag und wie gehen wir mit Stimmungsschwankungen um. Ärzte und Fachbücher liefern Fakten. Aber nicht auf alle Fragen gibt es Antworten. Hormone steuern den Menschen, seinen Kopf und seinen Körper, aber wie. „Bin ich Chemie? Neurologie, Immunologie, Fleisch und Blut und Knochen? Wo ist meine Energie, wo kommt sie her und wo geht sie hin,“ fragt sich die Autorin selbst. Auch Henriette, Sarah und Helene sowie die anderen Frauen kennen nicht immer Antworten auf die gestellten Fragen. Aber die Auseinandersetzung mit dem Thema, die Summe der individuellen Beobachtungen und Wahrnehmungen in den Diskussionen machen das Buch unterhaltsam und spannend. Nataly Bleu resümiert: „Ohne Hormone geht nix, ohne Hormone kann man nicht leben. Weil sie Kommunikation ermöglichen. Im Körper und zwischen den Körpern der Menschen, also auch ihrem Spüren, Denken Sprechen und Handeln. Im Gefühl, mit der Gesundheit, in der Gesellschaft.“

Nataly Bleuel, geboren 1967, war nach dem Studium an der Henri-Nannen-Schule für Journalismus und bei Spiegel Online. Sie ist freie Reporterin und Autorin und schreibt u.a. für Zeit, Geo, Brigitte, Stern, Merian und die Süddeutsche Zeitung. Für ihre Recherchen zum Thema Organspende wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche Sozialpreis.

Nataly Bleu, „Das sind die Hormone“ | ISBN  978-3-570-10361-6 | Verlag: C. Bertelsmann

 

 

Artikelfoto: Pixabay License Gert Altmann, Coverfoto:© C. Bertelsmann