AktuellesKochbücher

Das To do-Kochbuch

Korona Zeit – leider immer noch. Die guten Vorsätze für den Jahresanfang haben sich etwas aufgelöst, sozusagen bei mir ins Nichts. Ich kann nicht behaupten, dass das ein gutes Gefühl macht. Zumal ja eigentlich Zeit in Hülle und Fülle vorhanden ist. Viel Zeit, um seine Vorhaben umzusetzen – vorausgesetzt man sitzt nicht laufend bei  Netflix & co.

Neue Geschmackserlebnisse
James Strawbridge
Selbermachen — Das Kochbuch; Foto: ©gab

Ein gerade erschienes Buch wird zu meiner neuen Verlockung, mehr zu einer Herausforderung. Selbermachen ist gefragt, nicht beim Handwerkern oder bei der Handarbeit, nein, nicht bei Bastel- oder Papierarbeiten. Handwerkliches Arbeiten ja, unbedingt – aber in der Küche mit Können und Fantasie. „Selbermachen – das Kochbuch“ heißt der Aufruf von James Strawbridge, dem Foodexperten und Umweltpionier . „Ich brenne für eine nachhaltige Lebensweise, die Produktion eigener Lebensmittel und traditionelle Kochtechniken,“ fasst der Foodwriter sein Kochbuch zusammen. Und er lässt den Leser an seiner Begeisterung und an den traditionellen Herstellungsmethoden von Produkten teilhaben.

 

Traditonelle Techniken
James Strawbridge
Selbermachen — Das Kochbuch; Foto: ©gab

Schon beim ersten Kapitel „Einlegen, Einkochen und Trocknen“ freut man sich auf den kommenden Sommer mit seiner Fruchtvielfalt, um wie im Projekt beschrieben, Konfitüren, Gelees und Sirup zuzubereiten. Nach einer kurzen Erklärung, wie Pektin, Zucker und Säure aufeinander wirken, beschreibt Strawbridge die nötigen Zutaten und das erforderliche Eqipment. Nachvollziehbar erklärt er Schritt für Schritt die Zubereitung einer Brombeerkonfitüre, ergänzt durch Expertentipps. Köstlichen Genuss verspricht das Foto mit einem frischen Brombeerbrot.
Die übersichtliche Struktur zieht sich durch das gesamte Buch. Die weiteren Hauptkapitel Getränk, Milchprodukte, Brot, Konfiren, Einsalzen, Räuchern und Outdoor- Küche werden durch dazugehörige Projekte inhaltlich gestaltet. Theorie und Praxis der Produkte werden mit Möglichkeiten für Experimente ergänzt. Nach der klassisch fermentierten Herstellung eines erfrischenden Kombuchas aus grünem Tee, empfiehlt Strawbridge ihn mit Zitrone-Oregano, Ingwer-Erdbeere oder Apfel-Zimt zu aromatisieren. Die wieder entdeckte  der Fermentationstechnik kreiert neue, ganz besonder Geschmackserlebnisse .

Qualität & Nachhaltigkeit
James Strawbridge, Selbermachen – Das Kochbuch; Foto: ©gab

Bei der Herstellung von Milchprodukten wie Joghurt, Käse oder Butter spielen handwerkliche Techniken und klassische Zubereitungsmethoden zusammen. Hier bedarf es genauer Aufmerksamkeit bei der Produktion. Strawbridge macht dabei Mut, eigene Nischen zu finden, Eigenes zu entwickeln und das erfolgversprechend.
Und das nicht Selbstverständliche des Autors: Strawbridge achtet prinzipiell auf Qualität, Herkunft und Nachhaltigkeit bei seiner kreativen Arbeit. Die Themen Einsalzen und Räuchern bringen die Rezepte mit Fisch und Fleisch in eine andere Dimension und werden mit „leckeren“ – und Experten-Tipps ergänzt.
Der Höhepunkt des Buchs für mich ist die Anleitung, einen Lehmofen für die Outdoor- Küche zu bauen. Die Rezepte und Tipps für Feste im Freien mit Grillen oder beim Lagerfeuer gelten unabhängig der Jahreszeit. Mich lacht der Spießbraten per Foto an, der langsam und schonend über dem Feuer gart und dabei eine deftige Kruste entwickelt. Wer nicht weiß, wie ein Spießgrill aufgebaut wird, bekommt auch das erklärt. Nachvollziehbar und gut verständlich, wie alle Themen in dem Buch aufbereitet sind.

Mein Fazit heißt: Der Versuch macht klug. Einfach machen. Und es wird gut.

 

James Strawbridge
Selbermachen — Das Kochbuch | Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr
DK Verlag Dorling Kindersley
ISBN 978-3-8310-4144-2 | Januar 2021 | 256 Seiten | über 350 farbige Fotos

 

 

Artikelfoto: Brombeerkonfitüre S. 44; © gab