AktuellesBücherKunst & Kultur

O.Henry – Die besten Geschichten

Jim und Della trennen sich von ihren liebsten Sachen, Della von ihren Haaren und Jim von seiner Uhr, nur um dem Anderen ein lang erwünschtes Weihnachtsgeschenk zu kaufen.
„Und da erzähle ich ohne jede Kunst diese simple Geschichte von zwei närrischen Kindern in einer winzigen Wohnung, die für einander äußerst unweise, die größten Schätze opferten, die sie besaßen. Doch eines will ich den heutigen Weisen sagen: unter allen schenkenden waren diese zwei die Weisesten,“ formuliert O. Henry in seiner berühmten Weihnachtserzählung „Die Gaben der Weisen“.

Meisters der Short Story

Insgesamt 15 Geschichten enthält die kleine, neue handliche Ausgabe von William Sydney Porter – wie O. Henry bürgerlich heißt. Eine Auswahl seiner besten Kurzgeschichten – darunter: Das möblierte Zimmer, Nach 20 Jahren, Die grüne Tür, Schweineethik, Hexenbrot, Das letzte Blatt – laden zum Lesen ein, ob ruhig  zu Hause oder zwischendurch  beim Warten. Jede Erzählung für sich ist abgeschlossen und fasziniert ob der Spannungsaufbaus dereigentlich alltäglichen Begebenheiten.
Es sind detaillierte Beobachtungen aus seiner Zeit. O. Henry (1862-1910) beschreibt sie in „Die besten Geschichten“ gekonnnt prägnant. Beim Lesen kann man durchaus schmunzeln und aber wird auch zum Nachdenken angeregt. Der bekannte amerikanische Autor bindet seine Leser*innen mit jeder Zeile. In jedem Moment sind die Akteure, die oft aus sozialen schwierigen Milieus stammen, Sympathieträger. Die Geschichten lesen sich unterhaltsam und leicht und bieten doch so manche Überraschungen. Ein Must Have ist dieses Büchlein des Meisters der Short Story.

 

O.Henry
Die besten Geschichten
ANACONDA Verlag
ISBN: 978-3730610992

 

 

Artikelfoto: Titelfoto des Buches  O. Henry,  „Die besten Geschichten“, Foto: © ANACONDA Verlag