AktuellesKunstReisen & Touren

Reisen entlang der Seine, zur Riviera oder zur Atlantikküste

Veröffentlicht

Noch immer ist Corona Zeit, aber bis zum 19. Juli 2020 sind noch Entdeckungsreisen durch die wundervolle, weite Monet-Kunstwelt im Museum Baberini Potsdam möglich. Über 100 beeindruckende Werke des Malers Claude Monte (1840–1926) führen in der Ausstellung Monet.Orte an Gegenden und Orte, an denen seine Gemälde entstanden sind:
entlang der Seine nach Argenteuil, Vétheuil und Giverny, in die Großstädte Paris und London, nach Venedig Anfang des 20. Jahrhunderts oder an den Atlantik und das Mittelmeer sowie nach Zaandam.

Der Ort war für Claude Monet von entscheidender Bedeutung. Hier traf das von Wetter, Jahres- und Tageszeiten abhängige Licht auf die Landschaft. Hier ging er dem flüchtigen Spiel atmosphärischer Phänomene nach – dem, was zwischen ihm und dem Motiv lag.

Montet auf Reisen

Anders als seine Künstlerfreunde suchte Monet die verschiedensten Landschaften und Lichtstimmungen – nicht nur an seinen Wohnorten in Frankreich, sondern auch auf Reisen. Er nutzte das nach 1850 rapide anwachsende Schienennetz, durch das sich sein Aktionsradius erweiterte. Monets Kunst spiegelt die neue Mobilität, die das Aufkommen der Eisenbahn mit sich brachte. Zahlreiche Orte, die er darstellte, waren touristisch beliebte Ausflugsziele, die auch als Motive auf Postkarten oder Amateurphotographien zirkulierten. Monet wandte sich an das aufstrebende Großstadtbürgertum, ein kaufkräftiges Klientel, das sich über Tourismus, Freizeit und Erholung definierte.

Retrospektive des künstlerischen Schaffens

Die Ausstellung führt 110 Exponate mit Leihgaben u. a. aus dem Musée d’Orsay,Paris, Musée Marmottan Monet, Paris, der National Gallery, London, dem Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid, dem Metropolitan Museum of Art, New York zusammen und zeigt die Werke des Künstlers in einer einmalig konzentrieren Form in seiner Auseinandersetzung mit Licht und Farbe über seine gesamte Schaffensperiode.

„Ein ganzer Raum unserer Retrospektive ist Monets Garten in Giverny gewidmet“, betont Direktorin, Museum Barberini, Dr. Ortrud Westheider. „In seinen ikonischen Seerosenbildern bahnt sich ein freies Spiel von Farbe und Form den Weg, das ihn zu einem der wichtigsten Wegbereiter der abstrakten Malerei im frühen 20. Jahrhundert werden ließ.“

Monet. Orte

Der Besuch der Ausstellung ist ausschließlich mit Tickets per Onlinebuchung möglich. Auch wenn zeitweise keine Tickets zur Verfügung stehen, gibt es meistens tagesaktuelle neue Buchungs-Chancen.
Beim Ausstellungsbesuch sind die Infos des Museums und Mindestabstände zu beachten.

 

 

 

Artikelfotos aus der Ausstellung Monet. Orte : ©gab