AktuellesWeine & co.

Weinentdeckungen aus dem Piemont

Besondere Weine brauchen ein besonderes Ambiente, beim Genuss  oder bei ihrer Vorstellung. Das Soho House Berlin war der historische und stylische Ort der Wein-Präsentation  2019 im Rahmen der E4 Qulity.

Foto gab

Dieses  von der Europäischen Union unterstütztes und vom Consorzio Barbera d’Asti e Vini del Monferrato konzipiertes Projekt, fördert Weine einer zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Weinregion.
Weine des Piemont waren das Thema. Weine aus einer Region, die kulinarisch durch Trüffel bekannt ist sowie bei Genießern durch die köstlichen Rotweine Babera, Barolo und Barbaresco. Jedoch hat das Piemont als altes, ländliches Weinanbaugebiet auch andere hochqualitative Weine zu bieten. Bisher blieben sie in Deutschland weniger bekannt und deshalb  wurden sie im Oktober  2019 im Soho House in den berechtigten Focus gestellt.

Weinkreisel für Geschmack und Farbe, Foto gab

Das Consorzio Barbera d’Asti & Vini del Monferrato zählt ca. 330 Mitgliedsunternehmen und mehr als 15 geschützte Bezeichnungen.  Das garantiert eine große Auswahlmöglichkeit an hohen Qualitätsweinen von Familien – oder Großunternehmen.

Alles Qualitätsweinkellereien, bestätigt der Master of Wine, Romana Echensperger.  Monferrato gilt als Ursprung des Weinbaus im Piemont und wurde als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Monferrato DOC bezeichnet den garantierten Ursprung der Weine aus der Gegend um Asti.

 

Nizza Generala, Bersano; Foto gab

Barbera d’Asti, Grignolino d’Asti, Ruchè di Castagnole Monferrato, Brachetto D’Acqui, Uvalino, Nizza, Freisa d’Asti u.a. – sie alle präsentierten sich mit unterschiedlichsten Aromen würzig oder frisch, trocken oder süßlicher. Charakteristisch die Barbera Rebsorten. Mit einem intensiven Aroma von roten Früchten wie Kirsche oder Himbeeren überzeugt Babera d’Asti, Superiore 2016 von Enzo Bartoli. Das komplexe Bouquet, das intensives Purpurrot mit rubinroten Reflexen sowie der kräftige Geschmack überzeugen mit seiner hohen Qualität.

Eine ganz besondere Qualitätskontrolle von handverlesenen Herstellern erlaubt die Herstellung von Nizza-Weinen, nachdem Nizza Monferrato DOCG als Gütesiegel anerkannt wurde. Die Produktion ist auf 70 Zentner Wein pro Hektar begrenzt. Die Gärung erfolgt in Edelstahltanks, die Reifung mehr als 12 Monate in Barrique Fässern und der Alkoholgehalt muss mindestens 13 % betragen.

 

 

Wie die überwiegenden Nizza-Weine zeigt sich Nizza Riserva, DOCG Quattrofilari 2015 von Beppe Marino auch in einem tiefen Rubinrot mit einer  fruchtigen Note von Kirsche und Cassis. Ein Entdeckung wie die anderen Nizza Weine u.a. Favà, Due Lù, Generala der Weinhersteller Tenuta Garetto, Beppe Bocchino und Bersano. Jeder Wein für sich eine Entdeckung in Farbe und Geschmack.

Foto gab

Als perfekte Begleitung der Piemont Weine überzeugten die DOP-Käsesorten aus der Region mit geschützten Herkunftsbezeichnungen. Auf regionalen landwirtschaftlichen Höfen werden geschmacklich perfekte Käsesorten produziert. Es entstehen ausgezeichnete Produkte wie den Toma Piemontese, Murazzano und Castelmagno – der König der Käsesorten, der bis zu 5 Monaten reift oder Robiola di Roccaverano, der kräftig  aromatische Ziegenkäse.

Insgesamt eine Piemont Klaviatur, die geschmacklich auszuprobieren Spass macht.

 

Blick vom Soho House in Richtung Berliner Mitte; Foto gab

Das  Soho House Berlin befindet sich in der Torstraße Berlin Mitte, in einem denkmalgeschützten Gebäude. Das ehemalige Kaufhaus aus den  20er-Jahren der Firma Jonass & Co. mit Dachterrasse beherbergte in den 50er-Jahren, zu DDR Zeiten, das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Seit 2010 besteht das Soho House Berlin  als internationaler „Private Members’ Club“ mit dem  öffentlichen Restaurant „Cecconi’s“.

 

 

 Beitragsfoto: Wein-Präsentation Consorzio Barbera d’Asti e Vini del Monferrato, Fotos:© gab